Natur- und Landschaftskommission (NLK)

Die Natur- und Landschaftskommission NLK ist die fachliche Beratung und Unterstützung des Gemeinderates bei Natur- und Landschaftsfragen. Die Kommission berät den Gemeinderat auch in Erlassen des Bundes und des Kantons.

Die NLK besteht aus Vertretern des Gemeinderates, des Bauamtes, der Landwirtschaft und des Naturschutzvereins. Namentlich vertreten Markus Schuhmacher und Thomas Wohldmann den Naturschutzverein Eiken.


Download
Reglement der Natur- und Landschaftskommission
NLKReglement_19.8.2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.5 KB

Auslichtungen u.a. am Waldrand „Chinz“ 2019

Ergänzungsbepflanzung am Sisslerbach 2016

Auftrag der Kommission

 

Zur Unterstützung und Beratung beim Vollzug der Bau und Nutzungsordnung (BNO) hat der Gemeinderat auf Antrag des Naturschutzvereins Eiken eine Natur- und Landschaftskommission (NLK) eingesetzt. Ein Konzeptplan ermöglicht den Vollzug der BNO in Etappen zu koordinieren und zu überwachen. Im Landschaftsinventar, das zwischen 1986/87 erstellt und 20 Jahre später revidiert wurde, sind vorhandene Naturobjekte wie Hecken, Feldgehölze, Orchideenstandorte im Gemeindebann erfasst, fotografiert und kartiert worden. Das Landschaftsinventar dient der NLK als Arbeitsgrundlage. 

Grössere Projektvorhaben des Naturschutzvereins werden zuerst in der Kommission und dann im Gemeinderat behandelt. Im Weiteren koordiniert die Kommission bei Naturschutzfragen verschiedene Stellen. Dank der kooperativen Zusammenarbeit von Gemeinderat, Landwirtschafts- und Naturschutzvertretungen konnten mehrere Naturschutzprojekte erfolgreich umgesetzt werden.


Waldlehrpfad

Ein weiteres grösseres Projekt der NLK

1995 wurde am südexponierten Waldrand im Gebiet "Chinz" durch die Natur- und Landschaftskommission Eiken (NLK) ein Waldlehrpfad gestaltet. Dank der projektfördernden Einstellung der Gemeindebehörde und der Waldeigentümer konnte das Vorhaben realisiert werden.

 

  • Mit tatkräftiger Unterstützung des Naturschutzvereines Eiken wurden in der ersten Etappe diverse Ausholzarbeiten durchgeführt. Der Waldrand sollte in seinem stufigen Aufbau aufgewertet werden. Solche Waldränder wirken als breite Kontaktzonen zwischen Feld und Wald, als Grenzfläche zwischen offenen und geschlossenen Lebensräumen. Vielfältig sind denn auch ihre ökologischen Aufgaben, wie Lebensraum für licht- und wärmeliebende Sträucher und Kräuter und auf ihnen lebende Insekten, Brut- und Nahrungsplatz für 

verschiedene Vogelarten, Deckungs- und Äsungsplatz für das Wild und Lebensraum für Kleinsäuger und Reptilien. Ein ideal aufgebautes Waldrandprofil weist eine Breite von 20- 30 Metern auf. 

  • In einer zweiten Etappe wurden im Frühling 1999 Lehrpfadtafeln zu 30 Baum- und Straucharten platziert. Die Lehrpfadtafeln enthalten neben der Angabe der Pflanzenart einen kurzen Text, indem je nach Pflanze ökologische, historische, mythologische oder volksheilkundliche Besonderheiten in den Vordergrund gerückt werden. So entsteht für jede Pflanze ein ganz eigenes Porträt, welches durch eine zierliche Strichzeichnung illustriert wird.
  • Gelegen an südexponierter Lage wurde für den Lehrpfad ein Standort ausgewählt, der nicht nur aufgrund der Vielfalt an Baum- und Straucharten als ideal erschien, sondern mit der Bewirtschaftung des Umgeländes (Fromental- und Magerwiesen), gestuften Waldrandparzellen, dem Betrachter mit Blick auf das Dorf eine vielfältig strukturierte Landschaft zeigt. Unterhalten wird der Lehrpfad durch das Bauamt. Grössere Arbeiten werden durch die Natur- und Landschaftskommission im Rahmen von öffentlichen Einsätzen durchgeführt.

          Text: © Markus Schuhmacher

 

Download
Broschüre Waldlehrpfad-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Landschaftsinventar

 

In den  Jahren 1986/87 ist der "IST"-Zustand der Landschaft im Gemeindebann Eiken mit total 109 Gebieten und Objekten inventarisiert worden.

 

Von 2002 - 2006 hat die Natur- und Landschaftskommission Eiken den bestehenden "Landschaftsordner" überarbeitet. Alle Objekte/Gebiete wurden neu digital fotografiert und als Vergleich zum ersten Inventar nach ökologischen Gesichtspunkten beurteilt (positiv oder negativ).

 

Download
Landschaftsinventar Eiken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.6 MB