2020

Wer die Augen auf die Natur richtet, erlebt unschätzbare Momente des Staunens. Wir teilen diese unvergesslichen Augenblicke mit Ihnen. 

Im Verlaufe des Jahres werden Sie hier weitere Bilder von Naturbeobachtungen aus Eiken und Umgebung geniessen können.

Rotmilan (Milvus milvus)

 

Junger Rotmilan im 2 Kalenderjahr. Man beachte den Mauserzustand (Federwechsel) des Körpergefieders. Der Vogel mausert vom Jugendkleid ins Alterskleid (schwarze Streifen). Der Wechsel des Grossgefieders beginnt im April/Mai. Der Milan wurde am 26.03.2020 in Eiken fotografiert.

 Fotos Rotmilan: © Markus Schuhmacher

Wiesenpieper (Anthus pratensis)


Am 20. März 2020 hielten sich auf einer Wiese oberhalb Schupfart einige Wiesenpieper auf. Der Wiesenpieper ist in vielen Teilen des Landes, so auch im Fricktal, lediglich ein Durchzügler. Als Bodenbrüter feuchter Wiesen, schwindet nach wie vor sein Lebensraum (Verbauung, Entwässerung, Intensivierung der Landwirtschaft).
 
Fotos Wiesenpieper: © Markus Schuhmacher


Tolle Momente am Klingnauer Stausee:
 
Anlässlich der geführten Exkursion im Erlebnispfad beim BirdLife-Naturzentrum, konnte am 08.03.2020 über längere Zeit ein Eisvogel beobachtet werden (ein Weibchen mit orangefarbenem Unterschnabel). Zwei Personen der geführten Gruppe, konnten bereits eine Stunde vorher, ganz in der Nähe, ein Eisvogel-Männchen sichten. Mehr Informationen und Fotos der Exkursion finden Sie im Rückblick hier.

 

Fotos Eisvogel: © Markus Schuhmacher


Sturmmöwe (Larus canus)

Zusammen mit Lachmöwen, haben auf einem am Rheinufer angelegten Boot in Sisseln, zwei Sturmmöwen gerastet (21.01.2020). Die Sturmmöwe ist etwas grösser als die Lachmöwe. Die Beine und der Schnabel ist bei der Sturmmöwe gelblichgrün. Am Schnabel ist kein rot zu finden. In der Schweiz ist diese Art hauptsächlich Durchzügler und Wintergast.

Fotos Sturmmöwe: © Markus Schuhmacher


Eisvogel (Alcedo atthis) am Rheinufer in Sisseln

Geduldig hält das Eisvogel-Männchen Ausschau nach kleinen Fischen (15.01.2020). Dieses Juwel der Vogelwelt kann man mit etwas Glück in der Nähe von Gewässern beobachten. Auffallend ist sein farbenprächtiges Gefieder. Ein spezieller Wow-Moment am Rheinufer in Sisseln.

Fotos Eisvogel: © Markus Schuhmacher


Mäusebussard (Buteo buteo)

Oft werden Greifvögel von Krähen attackiert. Nicht verwunderlich, den auf der Speisekarte von Wanderfalke und Habicht stehen auch Krähen. In diesem Fall bedrängen die intelligenten Vögel einen hellen Mäusebussard. Er ist jedoch für die Krähen keine ernste Gefahr. Seine Beutefangleistung ist zu klein. Der Bussard ernährt sich hauptsächlich von Kleinsäugern, z.B. Mäusen, aber auch Würmern und grösseren Insekten. Die Fotos wurden am 07.01.2020 in Zeiningen gemacht. 
 
Fotos Mäusebussard: © Markus Schuhmacher