Rückblick 2019

Das Vereinsjahr 2019 steht unter dem Motto

"naturnaher Garten" mit Schwerpunkt Reptilien.

Wir lieben die Natur. Machen auch Sie mit - aus Liebe zur Natur.

Arbeitseinsätze Nistkastenreinigung

Reinigung und Kontrolle Route 6 - HARD durch Luzia und Lilian

Auch die letzte Nistkasten-Route wurde am Samstag, 30.11.2019 abgearbeitet. Mit einer Ausnahme waren sämtliche Nistkästen belegt, und dies ausschliesslich von Meisen. Die Belegungsrate der Route HARD liegt damit bei erfreulichen 98% und ist wie in den Jahren zuvor die Route mit der höchsten Belegungsrate.

 

Fotos © LB


16. November 2019, Samstag

Kontrolle und Reinigung der Nistkästen für Singvögel und Schlusshock

 

Bei schönstem Wetter und mit vielen Helfern konnten 4 weitere Routen abgearbeitet werden.

 

Die Nistkästen für Singvögel der Routen 1 -4 wurden gereinigt und wo nötig ersetzt oder umgehängt.

 

Danke allen Beteiligten für die aktive Mithilfe, sei es beim Ab- und Aufhängen, beim Putzen oder auch beim Erfassen der Belegung auf den Kontrollbögen.

 

Die Nistkästen sind damit bereit für die nächste Saison und warten auf neue Bruten unserer gefiederten Freunde.

 

Den traditionellen Schlusspunkt des Vereinsjahrs setzte Hans, der einmal mehr einen sehr leckeren „Spatz“ zubereitete. Herzlichen Dank!

 

Die 16 Anwesenden genossen den Service durch Thomas und die gesellige Runde bei „Suppe mit Spatz“ im Vereinsmagazin sehr. Ein schöner Abschluss!

 

Fotos © EM, FR, AB, LB


Arbeitseinsätze Nistkastenreinigung

Reinigung und Kontrolle Route 5 - CHINZ durch Margrit und Markus

Route 5 - CHINZ: Erledigt am Samstag, 09.11.2019. 

Total 29 Nistkästen gereinigt, davon 2 defekte Kästen ersetzt. Belegungsrate 86.20 Prozent (25 Kästen waren durch Meisen besetzt, 4 Kästen leer).

Fotos © Markus Schuhmacher


3. November 2019, Sonntag - ABSAGE

Herbstwanderung ganzer Tag

Regengrau statt Himmelblau führte zur Absage der geplanten Herbstwanderung.

 

Die Natur füllt Ihre leeren Wasserspeicher auf und das ist nötig und gut so. Schade aber trotzdem um den geselligen Anlass.

 

 

Foto © LB


23. Oktober, Mittwoch - Finish

Arbeitseinsatz Bruchmatt - Teil  2

Martin hat mit Traktor und Balkenmäher beim Teich gemäht und das Schnittgut aufgeschichtet. André und Lilian haben die Ufer des Bustelbächlis frei geschnitten. 

 

Jetzt hat es wieder Luft und Raum für die nächste Saison. Und in den Asthaufen werden sicher viele Kleintiere einen sicheren Überwinterungsplatz finden.

Fotos: © LB

 


20. Oktober, Sonntag - ein etwas anderer Sonntagsausflug

Arbeitseinsatz Bruchmatt - Teil  1

Mit Mistgabeln bewaffnet und Arbeitskleidung anstelle von Sonntags-Outfit haben Daniela, André und Lilian ihren Bewegungsdrang ausgelebt:

 

Der für gestern Samstag geplante Arbeitseinsatz fiel komplett ins Wasser. Deshalb wurde das Schnittgut heute auf Haufen geschichtet. Und das bei wunderbar sonnigem und warmem Wetter.

ei

Das Spezielle am super kurzfristig gestarteten Sonntagsausflug war die wunderbare Ruhe - weder Heckenschere noch Motorsense waren im Einsatz.

Das kommt noch - in Arbeitseinsatz Teil 2.

 

Merci Daniela für Initiative ;-)

 

Und danke Christian für Mähen.

 

Fotos: © LB, DLB


10. Oktober, Donnerstag - Spezialeinsatz

Reinigung Nisthilfen für Mehlschwalben

Mehlschwalbe (Delichon urbicum)

 

Das Schwalbenhaus mit 50 Kunstnestern wurde im April 2015 platziert. Eine Klangattrappe mit Lockrufen der Schwalben im April 2018. In diesem Jahr hat sich nun der Erfolg eingestellt. Wir freuen uns riesig!

 

Nachfolgend das Ergebnis der heutigen Kontrolle:

17 Bruten der Mehlschwalbe

01 Brut Feldsperling 

02 tote junge Mehlschwalben in einer Nisthilfe

01 Mehlschwalben Ei in einer Nisthilfe

 

Besetzte Nester finden sich auf allen Seiten des Schwalbenhauses.

 

Die erste Aufnahme ist vom 26.06.2019, alle anderen Fotos stammen vom heutigen Einsatz.

 

Fotos: © Markus Schuhmacher


21. September, Samstag - Spezialeinsatz

Unterschriftensammlung vor dem Volgladen

Ja, die Natur braucht Ihre und unsere Unterstützung!

 

Aus diesem Grund haben André und Bruno heute vor dem Volgladen Unterschriften gesammelt, damit die Doppelinitiative Biodiversität und Landschaft auf den Weg kommt.

 

Die Bereitschaft zur Unterschrift war breit gestreut und es haben sich sehr interessante Gespräche ergeben.

Herzlichen Dank dafür.

Fotos @ LB

 


14. September, Samstag

Arbeitseinsatz Schmitte - Mäharbeiten im Naturschutzgebiet

Mit optimalem Einsatzgerät und vielen helfenden Händen geht das ganz einfach:

  • Die Zauneidechsen können die spätsommerlichen Sonnenstrahlen wieder geniessen weil die Bruchsteinmauer gesäubert ist
  • Die Pflanzen können wieder wachsen weil das Naturschutzgebiet gemäht ist 
  • Das Teichufer ist wieder frei weil u.a. der Schilfbestand dezimiert wurde

Dies alles ist möglich dank Balkenmäher, Motorsense und weiterem Gerät, sowie 3 Kindern und 10 Erwachsenen die  allesamt tatkräftig anpackten.

 

Und so bleibt auch genügend Zeit für eine gemütliche Schlussrunde mit Würsten vom Grill und anregenden Gesprächen bei wunderbarem Wetter.

 

Danke allen für die Mithilfe. 

So macht Naturschutz wirklich Spass!

 

Fotos @ LB


7. September, Samstag - Spezialeinsatz

Nachkontrolle Neophyten im Naturschutzgebiet Bruchmet

Die Nachkontrolle durch Thomas, André und Lilian hat sich gelohnt: Neben drüsigem Springkraut  wurde auch kanadische Goldrute ausgerissen und entsorgt. 

 

Einzelne Pflanzen bleiben bei der Kontrolle im Frühjahr immer unentdeckt.

 

Das Motto heisst „dranne bliebe“...


31. August, Samstag

Workshop: Iglus und Burgen für Reptilien selber hergestellt

Über 50 Personen waren am Samstagmorgen auf dem Seckenberghof. Kinder stellten zusammen mit den Eltern, dem Götti, dem Gotti oder den Grosseltern Iglus als Unterschlupf für Reptilien her. In der Nähe des Waldrandes wurde aus Ziegeln eines abgerissenen Bauernhauses eine Reptilienburg aufeinander geschichtet. Auch die Jugendgruppe Pirol nahm am Anlass teil. Die Workshop-Teilnehmenden wissen nun, was Eidechsen und Co. brauchen. Die Reptilien wird es freuen.

Die Workshop-leitenden Brigitte, Daniela, Jacqueline, Lilian, Andre, Bruno, Heinz, Martin und Thomas danken für den Einsatz für die Natur.

 


Fotos @ LB

22. August, Donnerstag - Spezialeinsatz

Ersatz Eulenkasten

Ein Eulenkasten wurde heute ersetzt. Diese Aufgabe haben die beiden Vorstandsmitglieder Thomas und André frühmorgens erledigt.

Das Holz des Kastens war komplett morsch - wer weiss, ob eine neue Brut nicht inklusive Kasten unkontrolliert abgestürzt wäre. Jetzt steht ein komplett neues Einfamilienhaus zur Verfügung. Hoffentlich wird auch dieses wieder mit Waldkauznachwuchs gefüllt.

Fotos @ Markus Schuhmacher / LB


29. Juni, Samstag

Biotoppflege und Ladypower

Am Arbeitseinsatz  erlebten die  8 Helferinnen und Helfern in der Schmitte ein Highlight nach dem anderen:

  • Mehrere Ringelnattern schlängelten sich im Teich. Eine versuchte ihren zu grossen Fang zu fressen und musste schlussendlich von ihrem Mahl absehen.
  • Die Freude war gross, Zauneidechsen beim "Sünnele" zu beobachten, die den neu angelegten Steinhaufen besiedelten.
  • Die vorgesehenen Arbeiten konnten trotz Hitze erledigt werden. Das Schilf wurde am Teich reduziert, die Bruchsteinmauer von starkem Bewuchs befreit, die Neophyten entfernt und der starke Wuchs bei der Umzäunung zurückgeschnitten.
  • Auch im weiteren Naturschutzgebiet Bruchmet mussten nur wenige Neophyten bekämpft werden.
  • Und das Besondere an diesem Tag war zudem: es waren zum ersten Mal mehr Frauen als Männer im Einsatz. 

Fotos @ Margrit Schuhmacher


08. Juni 2019 - Spezialeinsatz

Rettung junger Mäusebussarde

In Eiken am Südhang vom "Chinz" fegte am 08. Juni 2019 eine Windböe den Horst eines Mäusebussardes vom Baum. Zwei nicht flügge Jungvögel stürzten dabei ab. Ein Jungvogel konnte sich noch im Baum halten und wurde von den Altvögeln weiter gefüttert.

Die  zwei anderen Vögel kamen zwecks Abklärung und bis flugfähig in die Pflegestation Möhlin.

Ein Vogel konnte nach rund 10 Tagen wieder rückgeführt werden, der zweite wurde aufgrund einer Verletzung in die Station Berg am Irchel gebracht. Wir hoffen, die beiden Jungvögel schaffen es. Junge Mäusebussarde werden nach dem Ausfliegen von den Altvögeln noch einige Zeit gefüttert. Sind also noch nicht selbständig.  

 

Fotos © Markus Schuhmacher


26. Mai 2019 - Exkursion zu Reptilien

Begehung in Eiken mit Thomas Wohldmann

Rund 30 Personen wollten wissen, wo Reptilien in Eiken leben und wie deren Lebensraum aussieht. Die Exkursionsteilnehmenden konnten Mauereidechsen, Zauneidechsen und Blindschleichen an diesem Erlebnistag auch in der Hand halten.  Besonders den Kindern gefiel es, die Tiere so nah zu erleben und sie zu berühren. 

 

An diesem sonnigen Sonntagmorgen zeigte sich in der Nähe von einem Garten auch eine Mauereidechse. Ein gutes Beispiel, dass auch Blindschleichen und Eidechsen im Siedlungsraum ein Zuhause finden können. Sie brauchen jedoch Unterschlupf, zum Beispiel unter einem Ast- oder Steinhaufen oder unter einem Kompostwall. Die Teilnehmenden erhielten an der Exkursion wertvolle Anregungen für den Schutz dieser Tiere.

 

Fotos © MS, TK, LB

  


05. und 18. April 2019 - Beringung

Waldkauzberingung mit Ueli Schaffner

Im 2019 waren in Eiken insgesamt zwei von acht Nistkästen besetzt. Im 2018 war nur ein Kasten besetzt.

 

Ein Jungvogel und das adulte Weibchen befanden sich am 05. April in einem Nistkasten. Der Jungvogel wurde beringt, das Weibchen hatte bereits einen Ring. Der Altvogel wurde im 2011 von Ueli Schaffner (Beringer der Vogelwarte) in Münchwilen beringt.

Im Vorjahr hatte dieses Weibchen im gleichen Kasten eine Brut.

 

Bei der zweiten Brut befanden sich am 18. April drei unbefruchtete Eier im Nistkasten. Ursprünglich waren es fünf Eier (Kontrollgang vom 05. April). Somit eine erfolglose Brut.

 

Fotos © LB, AB, MS


27. und 30. März 2019 - Spezialeinsatz

Sanierung Ziegelburg beim Mühleweiher

Die bestehende Ziegelburg wurde abgebaut und mit bereitgestellten Material neu erstellt. Dazu wurden neben Split und Sand Fricker Ziegel aus einem Abbruch in Eiken verwendet.

 

Die Ziegelburg dient Reptilien und Amphibien als Ruheplatz, Sonnenbank, Schlafstelle, für Eiablage und als Überwinterungsort.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt den Spendern, welche die Ziegel unkompliziert zur Verfügung gestellt haben.

 

Danke auch allen Beteiligten für Materialtransport, Anleitung, tatkräftiges Mithelfen und Verpflegung in geselliger Runde zum Abschluss.

 

Die neu gestrichene Sitzbank lädt zum Verweilen ein und ermöglicht hoffentlich bald einen Blick auf neue Bewohner der Ziegelburg.

 

Am Workshop vom 31. August 2019 können Kinder und Erwachsene selber eine Ziegelburg herstellen.  Sie werden dabei von Thomas Wohldmann, dem Erfinder der Ziegelburg, angeleitet.

 

Fotos © LB


24. März 2019, Sonntag

Exkursion Wasservögel am Klingnauer Stausee

Der Klingnauer Stausee ist ein international bedeutender Rastplatz von Wasservögeln.  Seit den 30er Jahren ist der künstlich angelegte Stausee für Ornithologen aber auch für weitere Naturfreunde ein beliebter Ausflugsort.

 

Im März besuchten rund 20 Personen die Exkursion an den Stausee. In zwei Gruppen wurde das Naturschutzgebiet erkundigt.

Die Gruppe mit Kindern erhielt am Anfang eine Einführung im Umgang mit dem Feldstecher. Danach wurden Reiherenten, Höckerschwäne, Stockenten und Blesshühner beobachtet und deren Lebensweise den Kindern näher gebracht. Die andere Gruppe zog am Stausee entlang und entdeckte unter anderem eine Brandgans und ein Schwarzkehlchen, grosse Brachvögel, Rohrammern, Mönchsgrasmücken, Spiess-, Krick- und Tafelenten. Und zu guter Letzt staunten die Tierbeobachter über eine Fledermaus, die bei sonnigem Tagwetter ihre Runden drehte. 

 

Herzlichen Dank an die Exkursionsleitenden Thomas Wohldmann, Markus Schuhmacher und Daniela Lauber Bärlocher. Es war ein wunderbarer Frühlingstag mit vielen Entdeckungen.

 

Fotos © LB und DLB


2. März 2019

Arbeitseinsatz der Natur- und Landschaftkommission

Verschiedene Interessengruppen ziehen für die Natur an einem Strick

Vor über 20 Jahren wurde am südexponierten Waldrand im Gebiet "Chinz" durch die Natur- und Landschaftskommission Eiken eine stufig aufgebaute Waldrandzone als Lebensraum für diverse Tier- und Pflanzenarten geschaffen. Am 2. März wurden die rund 100 Meter Waldrand in einer gemeinsamen Aktion des Naturschutzvereins Eiken, der Mitarbeitenden der Gemeinde sowie der Eiker Landwirte mit 16 Personen nach ökologischen Kriterien ausgelichtet. Die Ansiedlung und die Lebensraumentwicklung wird bis Herbst 2019 vom Naturschutzverein dokumentiert. 

Fotos © MZ, LB, RJ

Download
Für die Natur an einem Strick ziehen
NLK_Waldlehrpfad-Unterhalt_2019-03-02.pd
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Februar 2019

Vereinskasten mit neuem Logo

In Januar 2018 wurde die neue Webseite aufgeschaltet. Gleichzeitig wurde auch das Logo angepasst.

Seit Anfang 2019 präsentiert sich der Vereinskasten beim Volg Eiken ebenfalls mit dem neuen Logo. Über die aussen montierte Box können sich Interessierte mit Flyern bedienen und sich über den Verein sowie über dessen Aktivitäten informieren.

Ein winterlich gekleidetes Vogelpärchen symbolisiert die Jahreszeit und die Verbundenheit des Vereins zur Natur. 

 

Fotos © Daniela Lauber Bärlocher 


25. Januar 2019, Freitag

Referat Reptilien und im Anschluss Generalversammlung

Am Freitag, 25.01.2019 fand im Restaurant Sonne in Eiken die Generalversammlung statt.

Vor dem geschäftlichen Teil hat Referent Goran Dusej (Feldbiologe-Büro für faunistische Felduntersuchungen aus Rottenschwil) Gästen und Mitgliedern anhand eindrücklicher Bilder einen Überblick über die in der Schweiz vorkommenden Reptilien gegeben. Die einzelnen Arten wurden vorgestellt, auf deren Lebensraumansprüche eingegangen und auf Probleme der schwindenden Lebensräume hingewiesen. 

Foto Ringelnatter © Markus Schuhmacher

 

Das fachkundige Referat hat anhand wunderschöner Fotos auch gezeigt, dass Reptilienförderung im Garten mit wenig Aufwand möglich ist. Dafür braucht es lediglich Kleinstrukturen und etwas Mut zur „Unordnung“.

Und es gibt weitere Massnahmen zur Förderung von Reptilien im Garten und Tieren allgemein.

 

Als Reptil des Jahres wurde von Mitgliedern des Naturschutzvereins und Gästen die Schlingnatter gewählt.

Dieses mittlerweile seltene Reptil kann mit etwas Glück auf dem Gemeindebann Eiken entdeckt werden.

Vorstand veränderte sich

Markus Schuhmacher ging - neue Naturfreunde kamen

Roland John ist bereits seit 20 Jahren im Vorstand. An der Generalversammlung wurde seine Arbeit verdankt. Er führt seit Jahren die Protokolle an der Generalversammlung und an den Vorstandssitzungen. Zuverlässig hält er die Aktivitäten des Vereins fest.

Ehrung von Roland John im Bild links.

Fotos © Markus Schuhmacher

Der Vorstand wurde im Januar 2019 mit zwei neuen Personen verstärkt.  Im Bild der Vorstand mit seinen aktiven Naturfreunden.

Download
Bericht über die Generalversammlung 25.1.19
GV_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

Wer kennt den Experten nicht, wenn es um wildlebende Vögel geht? 30 Jahre war Markus Schuhmacher aktiv im Vorstand. Im Bild hält er einen verletzten Mäusebussard kurz vor der Einlieferung in eine Kleintierpraxis. Um Stress möglichst zu vermeiden, wurde der Vogel für den Transport verhaubt. 

Download
Bericht über Markus Schuhmacher
Jubiläum-MarkusSchuhmacher_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB